*
Menu
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Mesotherapie

 
Die Mesotherapie ist eine moderne, naturheilkundliche Methode, die vom französischen Arzt Dr. Michelle Pistor im Jahr 1952 entwickelt wurde. Diese nebenwirkungsarme Therapieart ist sehr verbreitet in Frankreich, Nord‑/Südamerika, Spanien und Italien und in letzter Zeit auch in Deutschland. Es werden durch eine dünne Kanüle in einer sehr geringen Dosis verschiedene Arzneimittelmischungen (Cocktails) in die Hautoberfläche oder unter die Haut eingespritzt.
 
Wie wird mit der Mesotherapie behandelt? Die Mesotherapie wird durchgeführt per Handinjektionen in Quaddeln, Kratztechnik oder kleine Einstiche in die Haut oder Unterhaut oder mit einer speziellen Mesotherapiepistole. Das wichtigste Therapieprinzip der Mesotherapie lautet: wenig ‑ selten ‑ am richtigen Ort. Die verschiedenen Medikamentenmischungen (homöopathische Mittel, allopathische Mittel, Mittel pflanzlicher Herkunft und lokales Betäubungsmittel) werden mittels multipler Mikroinjektionen in die Haut mit sehr dünnen Kanülen gespritzt. Die Behandlung ist schnell sowie anhaltend wirksam. Sie wird von einem geschulten Arzt durchgeführt und bei richtiger Anwendung zeigen sich beim Patienten nahezu keine Nebenwirkungen. Nach eingehender ärztlicher Befragung und Untersuchung wird ein Therapieplan aufgestellt. Die Medikamentenmenge wird zum Teil in Mikrodosis verabreicht, somit in sehr geringen Mengen, jedoch potenziert (verstärkt) sich die Wirksamkeit durch die Kombination verschiedener Arzneien. Das entstehende Hautdepot sichert einen schnellen und anhaltenden Therapieeffekt, die Behandlungsintervalle sind dementsprechend lang und sind abhängig von der Art der Erkrankung. Am meisten ist ein Abstand zwischen den Mesotherapiesitzungen Minimum eine Woche.
Die Mesotherapie wird angewendet in zwei großen Gebieten:
 
1. Therapie der akuten und chronischen Krankheiten
2. Ästhetische Medizin, sogenannte ästhetische Mesotherapie
 
Folgende chronische Erkrankungen werden mit der Mesotherapie behandelt: Rheumatische Erkrankungen, Arthrosen aller Art, Rückenmuskel‑ und Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, Migräne, Durchblutung‑ und Wundheilungsprobleme, Abwehrschwäche und chronische Infektanfälligkeit mit wiederholten Infektionen. Allergische Erkrankungen, Stress, Schlafstörungen, Erschöpfungszustände, Chronische Mund‑ und Zahnfleischentzündungen, Paradontose, Erkrankungen der Urogenitalorgane, bei Frauen Dysmenorrhoe, Reizblase, Pelvipathia spastica, rezidivierende Harnwegsinfekte, weibliche Sterilität, Erkrankungen der Urogenitalorgane bei Männern, Potenzstörungen, Prostatitis, Reizblase, Chronische Sinusitis, Tinnitus, Hörschwäche, Schwindel.
 
Bei akuten Krankheiten, Sportverletzungen und Überbelastungsschäden, verschiedene Sehnenentzündungen, vor allem Achillessehnenentzündungen, Verstauchungen, Prellungen, Zerrungen.
Die Mesotherapie wird oft eingesetzt bei der Behandlung von Sportverletzungen, bei Freizeit‑ und Leistungssportlern.
 

Raucherentwöhnung
Durch Mikroinjektion von speziellen homöopathischen Cocktails in Akupunkturpunkte. Die Ergebnisse: circa 65‑70% werden zu Nichtrauchern und zeigen ein gutes Langzeitergebnis. Die Behandlung verläuft meist ohne Entzugserscheinungen oder Gewichtszunahme.
 
Ästhetische Mesotherapie ‑ Mesolifting
Durch Mikroinjektionen von Hyaluronsäure, alleine oder in Kombinationen von Vitaminen und Mineralien werden in die obere Hautschicht gesetzt. Ziel sind tiefgreifende Rehydratationen, die Wasserbindung in der Haut zu steigern und auf diese Weise die Straffung der Haut und Glättung von feinen Fältchen im Gesicht, Hals, Decolleté und Handrücken zu ermöglichen.   Link zu Meso-Lifting

Meso‑"Botox"®

Mittels feinster Mikroinjektionen oberflächig in betroffene Bereiche wird hochverdünnter Botulinum‑Wirkstoff - wie eine Kombination ausgesuchter Vitamine und Antioxidantien - eingebracht, um die Gesichtsmuskulatur zu entspannen und die Haut zu glätten.
Link zu Meso-Botox®
(® geschützter Name)
 
Meso-Hair


Meso-Hair ist eine Mesotherapiemethode zur Behandlung bei Haarausfall bei Mann und Frau, wo durch feinste Mikroinjektionen wertvolle Wirkstoffe, die den Haarwuchs fördern in die Kopfhaut per Hand oder Pistole eingebracht werden.
 



Meso-Cellulite
Mit feinster Mikroinjektionen werden in der Cellulite (Orangenhaut) am Bauch, Hüfte, Po, Oberschenkel individuell ausgewählte Wirkstoffe eingespritzt, die die lokale Durchblutung und den Fettabbau fördern. Link zu Meso-Cellulite
 
 
In der ersten Hälfte unseres Lebens opfern wir unsere Gesundheit um Geld zu erwerben,
in der zweiten Hälfte opfern wir unser Geld, um die Gesundheit wieder zu erlangen.
(Francois‑Marie Arouit)

 

copyright

© Copyright by brainwave Günter Kloker, Worldsoft Agency, 2008-2018. All rights striktly reserved. Worldwide.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail